Das Deutsche Sportabzeichen

 

Das Deutsche Sportabzeichen (DSA) ist eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Es ist die höchste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports und wird als Leistungsabzeichen für den überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit verliehen.

Das Deutsche Sportabzeichen wird verliehen

  • als Deutsches Sportabzeichen für Kinder und Jugendliche an Jungen und Mädchen, ab dem Kalenderjahr, in dem das 6. Lebensjahr erreicht wird.
  • als Deutsches Sportabzeichen an Erwachsene, ab dem Kalenderjahr, in dem das 18. Lebensjahr erreicht wird.

Die zu erbringenden Leistungen orientieren sich an den motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Der Nachweis der Schwimmfähigkeit ist notwendige Voraussetzung für den Erwerb des DSA.

Das DSA kann auf drei Leistungsebenen in Bronze, Silber oder Gold erworben werden.

Die für die jeweilige Leistungsebene zu erbringenden Leistungen in den einzelnen Disziplinen, differenziert nach Alter und Geschlecht, sind in einem Leistungskatalog aufgeführt.

Um das DSA zu erwerben, müssen vier Leistungen (eine Disziplin pro Disziplingruppe) mindestens in Bronze (je 1 Punkt = 4 Punkte) erbracht werden.

Beispiele:

Ausdauer

Beispiele sind z. B. der 800 m-Lauf für die Jugend bzw. 3000 m für die Erwachsenen; 7,5 km Walking/Nordic Walking oder 200 m/400m Schwimmen oder 5 km/10km/ 20 km Radfahren.

Kraft

Beispiele sind Schlagball/Wurfball für Kinder und Jugendliche, für Erwachsene z.B. Medizinball oder Kugelstoßen oder Standweitsprung.

Schnelligkeit

Beispiele in der Gruppe 3 sind 30m/50m/100m Lauf, 25 m Schwimmen oder 200m Radfahren (mit fliegendem Start).

Koordination

Beispiele hierfür sind Hochsprung, Weitsprung, Zonenweitsprung, Drehwurf, Schleuderball und Seilspringen.